Schlagwort-Archive: Vesperkirche

Do, 31.01.: Die Vesperkirche im Gespräch

Zu Beginn jeden Jahres öffnet die Vesperkirche. Täglich wird ein Mittagessen angeboten. Eine warme Mahlzeit, die Gemeinschaft und Zugehörigkeit stiften soll. Mehr noch: Ein Wärmestrom, der Menschen helfen soll, aus ihrer Isolation herauszukommen. Gelingt der Vesperkirche dies – und wie gelingt es ihr?

Darüber sprechen wir mit Peter Heilemann und Manuela Rubow, beide im Leitungsteam der Vesperkirche, sowie Renate Angstmann-Koch, Redakteurin des Schwäbischen Tagblatts.

Eine Veranstaltung des Tübinger Arbeitslosen-Treffs in Kooperation mit der Vesperkirche und der Stiftskirche Tübingen.

Do, 31.01.: Die Vesperkirche im GesprächZeit: Donnerstag, 31. Januar 2019, 19 Uhr
Ort:
Vesperkirche in der Martinskirche, Frischlinstraße 35, 72074 Tübingen

Vesperkirche noch bis zum 18. Februar 2017

Noch bis zum 18. Februar hat die Tübinger „Vesperkirche“ jeden Tag von 11:30 bis 14:30 Uhr geöffnet. Wer vor 14 Uhr in die Martinskirche in der Frischlinstraße 35 kommt, wird am Tisch bedient und erhält kostenlos ein warmes Essen. Damit das ganze nicht zu sehr den Charakter einer „Armenspeisung“ bekommt, gibt es anders als bei der Tafel keine Notwendigkeit seinen „Bedarf“ nachzuweisen. Im Gegenteil besteht sogar der Wunsch, dass das offene Angebot von einem möglichst breiten Mix solidarischer Menschen aus der Tübinger Bevölkerung in Anspruch genommen wird.

Da viele unserer regelmäßigen Gäste das Angebot der Vesperkirche gerne in Anspruch nehmen, entfällt unser „Internationaler Mittagstisch“ bis zum 18. Februar. Unser regelmäßiges Frühstück am Donnerstag Vormittag wird in dieser Zeit nur im kleineren Rahmen angeboten und kann punktuell sogar entfallen. Die nächste Frühstück plus Veranstaltung findet erst wieder am 9. März statt (und widmet sich der Situation der Geflüchteten auf der griechischen Insel Lesbos. Dazu laden wir eine Studentin ein, die auf Lesbos mit den Geflüchteten gearbeitet hat.).

Finanziert wird die „Vesperkirche“ aus Spenden. Wer das kostenlose Angebot unterstützen will und sich das leisten kann, findet auf jedem Tisch eine Spendenbox in Form einer kleinen Holzkirche, in die Münzen und Scheine gesteckt werden können. Alternativ gibt es die Möglichkeit Geld zu überweisen, dafür gibt es dann sogar eine Spendenbescheinigung, die bei der nächsten Steuererklärung mit eingereicht werden kann.

Regelmäßige Gäste von TAT und Vesperkirche werden vielleicht bemerken, dass unsere Haupt- und Ehrenamtlichen teilweise bei der Vesperkirche mitarbeiten. Wir sehen uns!